Jazzstudio Nürnberg Jazzstudio Nürnberg Jazzstudio Nürnberg
Jazzstudio Nürnberg
News
Programm
Art of Jazz
Jazz in the garden
Jazz Time
Der Verein
Das Jazzstudio
Links
Kontakt
Das Jazzstudio auf
Das Jazzstudio auf Twitter
 
60 Jahre Jazz Studio NĂŒrnberg
1954 – 2014 .

Das Jazzstudio auf    Das Jazzstudio auf Twitter   

     
Bereits 1954, als die WohnhĂ€user darĂŒber noch zerbombt in TrĂŒmmern lagen, haben junge jazzbegeisterte Menschen im historischen Kellergewölbe unter dem Paniersplatz einen Ort geschaffen, der nach den Jahren der musikalischen Gleichschaltung durch das Nazi-Regime das Tor zu neuen, freiheitlichen Musikwelten aufstieß. „Live Jazz at its best since 1954“ – unter diesem Leitmotiv sind hier bis heute regelmĂ€ĂŸig namhafte Vertreter der deutschen und internationalen Jazzszene zu Gast.

 

» Historie: Kurze Geschichte des Jazz Studios

 

  Download Programmheft Jazzwoche NĂŒrnberg 2014

Den 60. Geburtstag des Jazz Studios wollen wir mit Ihnen, liebe Mitglieder, Freunde und Fans, wĂ€hrend des ganzen Jahres 2014 gebĂŒhrend feiern. Mit der » Jazzwoche NĂŒrnbeg 2014 haben wir Ihnen im April gemeinsam mit unserem Partner, der Tafelhalle, ein attraktives Konzertprogramm geboten, das die bewegte Vergangenheit des Clubs ebenso widerpsiegelte wie das unermĂŒdliche Engagement, mit dem das Jazz Studio seinen Auftrag zur Pflege und Förderung des aktuellen Jazzgeschehens erfĂŒllt. Der Zuspruch – das heißt Ihr zahlreicher Besuch und die Pressestimmen – bestĂ€tigte, dass wir mit der Auswahl der bei der Jazzwoche aufgetretenen KĂŒnstler richtig lagen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auch der weiteren Konzerte dieses Jahres, die ganz im Zeichen des 60-jĂ€hrigen JubilĂ€ums des Jazz Studios stehen!   » Das aktuelle Programm des Jazz Studios
 
 

 

 

Grußwort   |   Übersicht   |   Jazzwoche NĂŒrnberg   |   Historie   |   Tipps .

 

 
 
Grußwort des OberbĂŒrgermeisters der Stadt NĂŒrnberg
 
Dr. Ulrich Maly   Vor 20 Jahren, als das Jazz Studio NĂŒrnberg seinen 40. Geburtstag feierte, erschien eine Chronik mit dem Titel „Jazz Studio NĂŒrnberg: Ein Kellerloch als Tor zur Welt“, in der vor allem die GrĂŒndungsgeschichte aus den Ruinen der Nachkriegszeit beschrieben wurde, die Zeit des großen Aufbruchs in der internationalen Musikszene, die legendĂ€ren Konzerte mit allen JazzgrĂ¶ĂŸen aus Deutschland und USA und auch die Phase des kalten Krieges, in der das Jazz Studio NĂŒrnberg nicht zuletzt als Organisator des Festivals Jazz Ost-West zu einem weltweit be- und geachteten BrĂŒckenkopf zu den KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern jenseits des Eisernen Vorhanges wurde.

Zwanzig Jahre spĂ€ter geraten diese einschneidenden Ereignisse – das Wort „Event“ war noch nicht erfunden –, welche die Kulturlandschaft in unserer Stadt mitgeprĂ€gt haben und von denen viele Menschen quer durch alle Bevölkerungsschichten sozialisiert wurden, langsam in Vergessenheit.

Die einprĂ€gsamen KĂŒnstlerpersönlichkeiten aus der „GrĂŒnderzeit“ verabschieden sich nach und nach, die Grenzen zwischen Ost und West haben sich gelöst, die kulturellen Charakteristika im Ansatz eines polnischen Saxophonisten unterscheiden sich nicht mehr von denen eines amerikanischen, französischen, deutschen Musikers.

Die Zeit des RĂŒckblickens ist vorbei, Gegenwart und Zukunft stehen im Vordergrund. Und fĂŒr diese neuen Herausforderungen scheint das 60 Jahre junge Jazz Studio NĂŒrnberg gewappnet. Haben die GrĂŒndungsvĂ€ter – und der Jazz der frĂŒhen Jahre war fast durchwegs mĂ€nnlich, abgesehen von ein paar wenigen SĂ€ngerinnen wie Billie Holiday, Ella Fitzgerald oder in Deutschland Inge Brandenburg, die es sehr schwer hatten im harten MĂ€nnermusikbusiness – einen nicht kleinen Teil der jĂŒngsten Stadtgeschichte und vieler Örtlichkeiten mitgeschrieben und mit Konzerten und Festivals belebt, steht heute die nĂ€chste Generation an jazzbegeisterten, ehrenamtlich engagierten Enthusiasten bereit, um das Erbe weiterzufĂŒhren. Aus dem „Kellerloch“ heraus knĂŒpfen sie Netzwerke mit Musikerinnen und Musikern in aller Welt ebenso wie in unserer Stadt zum studentischen Nachwuchs an der Musikhochschule, zu den regionalen KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern und zu einem Publikum, das sich immer wieder gerne ans „Tor zur Welt“ verfĂŒhren lĂ€sst.

Herzlichen GlĂŒckwunsch!

Dr. Ulrich Maly
OberbĂŒrgermeister der Stadt NĂŒrnberg



.

 

 

 

 

Grußwort   |   Übersicht   |   Jazzwoche NĂŒrnberg   |   Historie   |   Tipps .

 

Alle Veranstaltungen der Jazzwoche 2014
(Durch Mausklick auf den Veranstaltungstitel gelangen Sie jeweils zur detaillierten Konzertbeschreibung)

Mi, 02.04. Festakt in der Tafelhalle
Swaenk
Do, 03.04. Eppeleinsaal: Tag der
Hochschule fĂŒr Musik
Big Band der HfM
Do, 03.04. Jazz Studio: Tag der
Hochschule fĂŒr Musik
Junge Ensembles der HfM
Fr, 04.04. Tafelhalle: The Art of Jazz
Heliocentric Counterblast
Fr, 04.04. Jazz Studio: Paul Geier
Jazzerleben in Vinyl
Sa, 05.04. KĂŒnstlerhaus (K4)
Panzerballett
So, 06.04. Jazz Studio
JazzfrĂŒhschoppen
Nuremberg Traditional All Stars
So, 06.04. Jazz Studio
Geburtstagsfeier
NUR fĂŒr Mitglieder
Mo, 07.04. Tafelhalle: The Art of Jazz
Chico Freeman Quartet
Di, 08.04. Tafelhalle: The Art of Jazz
Die Dicken Finger & Peter Brötzmann
Di, 08.04. Anschließend: Session
Matthias Rosenbauer & Friends
Mi, 09.04. Tafelhalle: The Art of Jazz
Aki Takase's New Blues Project

 

 
 NĂŒtzliche Informationen zum Herunterladen:
» Das Programmheft der Jazzwoche als PDF (DateigrĂ¶ĂŸe 2 MB)
» Das Programmheft der Jazzwoche als PDF (DateigrĂ¶ĂŸe 8 MB)
Zur korrekten Anzeige der Doppelseiten des Programmhefts in Adobe Acrobat oder Adobe Reader wÀhlen Sie die folgenden Einstellungen:
>Anzeige  >Seitenanzeige  >Zwei Seiten (fortlaufend)  >Deckblatt bei „Zwei Seiten“ einblenden
beziehungsweise
>Anzeige  >Seitenanzeige  >Zweiseitenansicht (Bildlauf)  >Deckblatt in Zweiseitenansicht einblenden

» AusfĂŒhrliches Info-Paket zum 60-jĂ€hrigen Jazz Studio-JubilĂ€um und zur Jazzwoche
Reservix-Logo
 
 

 

 

Grußwort   |   Übersicht   |   Jazzwoche NĂŒrnberg   |   Historie   |   Tipps .

Das Jazzstudio auf    Das Jazzstudio auf Twitter   

 

Reservix-Logo

 

Karten fĂŒr nahezu alle Konzerte des Jazz Studios können ĂŒber das Ticketsystem von Reservix bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder online gekauft werden.

 

Mittwoch, 2. April 2014 – 18:00 Uhr
Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62

FESTAKT
im Foyer der Tafelhalle fĂŒr Mitglieder des Jazz Studio NĂŒrnberg e.V. und fĂŒr geladene GĂ€ste

WĂ€hrend des Festaktes wird die Rhythmusgruppe der Band SWANK zwischen den BeitrĂ€gen der Gastredner mit einigen Jazzstandards fĂŒr musikalische Auflockerung sorgen.

 

Lokal Heroes
SWAENK

SWAENK

Hubert Winter sax/ Sebastian Strempel tp/ JĂŒrgen Neudert tb/ Michael FlĂŒgel p, rhodes/ Markus Schieferdecker b/ Joachim Leyh dr

 

In dem Sextett SWAENK haben sich Musiker zusammengetan, die alle aus der regionalen Jazzszene stammen, inzwischen aber deutschland- und europaweit Anerkennung finden. Gespielt wird Straight-Ahead-Jazz, Hardbop und alles dazwischen – swingende, energetische Musik frei nach dem Motto des Jazz Studio: „Live Jazz at its best â€Šâ€œ

 

Ab 20 Uhr: „Doors open fĂŒr jedermann/frau“

 

SWAENK im Internet:
http://www.swaenk.com

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-02
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 



.




.


Donnerstag, 3. April 2014 – 19:00 Uhr:
Eppeleinsaal, Jugendherberge, Burg 2
Eintritt: 18,00 / 12,00 / 8,00 EURO
Karten an der Abendkasse, bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder als  » Online-Ticket

Tag der Hochschule fĂŒr Musik, Teil 1
– mit freundlicher UnterstĂŒtzung der Sparkasse NĂŒrnberg –

BIG BAND DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK NÜRNBERG

Big Band der Hochschule fĂŒr Musik

 

Once Around – Modern Big Band-Sound

 

Die Big Band der Hochschule fĂŒr Musik (HfM) unter der Leitung von Klaus Graf und Steffen Schorn prĂ€sentiert das wĂ€hrend der vorausgehenden Arbeitsphase intensiv einstudierte Programm, das sich traditionsgemĂ€ĂŸ aus Juwelen der modernen Big-Band-Klassik sowie neuen Werken aus den eigenen Reihen zusammensetzt.

 

Im ersten Teil werden Meisterwerke von Thad Jones und Bill Holman zum Klingen gebracht. In der zweiten HĂ€lfte bringen die jungen Musikerinnen und Musiker aktuelle Kompositionen und Arrangements aus dem NĂŒrnberger Kreativpool von Nicolai Pfister, Simon Scharf, Rebecca Trescher, Steffen Schorn u.a. zu Gehör.

 

Freuen Sie sich auf spannenden, saftigen Big-Band-Sound!

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-03_01
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

 

Anschließend – ab circa 21:00 Uhr:
im Jazz Studio, Paniersplatz 27/29
Eintritt: frei


Tag der Hochschule fĂŒr Musik, Teil 2
– mit freundlicher UnterstĂŒtzung der Sparkasse NĂŒrnberg –

ENSEMBLES DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK NÜRNBERG

– COMPOSERS ENSEMBLE

– SAXOPHON ENSEMBLE

– GUITARS IN ORBIT

– JULIAN BOSSERT QUARTETT

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-03_02
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

Die Hochschule fĂŒr Musik im Internet:
www.hfm-nuernberg.de

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 


.





.


Freitag, 4. April 2014 – 20:00 Uhr
Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62
Eintritt: 19,00 / 12,00 / 10,00* EURO
*) fĂŒr Jazz Studio-Mitglieder, nur im Vorverkauf
Karten an der Abendkasse, bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder als  » Online-Ticket

The Art of Jazz, Konzert Nr. 176
HELIOCENTRIC COUNTERBLAST –
A TRIBUTE TO SUN RA


Heliocentric Counterblast

Nikolaus Neuser tp/ Kathrin Lemke as/ Dirk Steglich fl, ts/ Andreas Dormann bars/ Florian Juncker tb/ Niko Meinhold p, space-keys/ Mike Majkowski b/ Philipp Bernhardt dr

 

Zum 100. Geburtstag von Sun Ra

 

Herman „Sonny“ Blount, besser bekannt unter dem Namen „Sun Ra“, gelangte im Jahre 1914 aus dem All auf die Erde und schuf mit seinem Sun Ra Arkestra einzigartige, intergalaktische Werke: Ausladend, manchmal geschmeidig, manchmal zerhackt – laszive Big Band-Musik eines KĂŒnstlers, der von den Jazzorchestern der 1930er Jahre begeistert war und Anfang der 40er Jahre seine eigene Großformation grĂŒndete.

 

Bandleaderin Kathrin Lemke und Trompeter Nikolaus Neuser verbeugen sich mit eigenen Kompositionen vor der Musik des Meisters. Heliocentric Counterblast nehmen ihn ernst, indem sie seine Vorgaben aufdröseln und ganz irdisch wieder mit der Gegenwart verknĂŒpfen.

 

Heliocentric Counterblast im Internet:
www.kathrinlemke.de/wp/heliocentric-counterblast

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-04_01
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

 

Anschließend – ab circa 23:00 Uhr:
im Jazz Studio, Paniersplatz 27/29
Eintritt: frei


Zeitzeugen der Jazz-Geschichte
JAZZERLEBEN IN VINYL

Paul Geier legt Scheiben aus seiner Plattensammlung auf und erzĂ€hlt Geschichten aus der GrĂŒnderzeit des Jazz Studios.

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-04_02
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 



.
Samstag, 5. April 2014 – 20.30 Uhr:
KĂŒnstlerhaus (K4) Festsaal, Königstraße 93
Eintritt: 16,00 / 10,00 / 8,00* EURO
*) fĂŒr Jazz Studio-Mitglieder, nur im Vorverkauf
Karten an der Abendkasse, bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder als  » Online-Ticket

GrenzgÀnger im Jazz
PANZERBALLETT

Panzerballett

Alexander von Hagke sax/ Jan Zehrfeld g, comp, arr/ Josef Doblhofer g/ Heiko Jung b/ Sebastian Lanser dr

 

„Headbangen mit Köpfchen“

 

GrenzgĂ€nger nennt man Individuen oder Gruppen, die sich regelmĂ€ĂŸig an die Grenze des Gerade-noch-Machbaren begeben. Das deutsch-österreichische Kult-Quintett um den Extremverkrasser Jan Zehrfeld beschreitet demnach – nunmehr seit einem Jahrzehnt – einen kollektiven musikalischen Grenzgang. Der panzerballettische Jazz-Metal-Stil seiner Eigenkompositionen und Coverversionen („Verkrassungen“) bekannter StĂŒcke ist zu einem unverwechselbaren Markenzeichen der Band geworden, die sich damit auch internationales Ansehen erspielt hat.

 

Das Panzerballett im Internet:
www.panzerballett.de

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-05
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 



.
Sonntag, 6. April 2014 – 11:00 Uhr
Jazz Studio, Paniersplatz 27/29
Eintritt: 12,00 / 8,00 / 5,00 EURO
Karten an der Abendkasse, bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder als  » Online-Ticket

JazzfrĂŒhschoppen – Jazz Classics
NUREMBERG TRADITIONAL
ALL STARS


Mitch Sauer cl, sax, voc/ Volker Hofmann p/ Manfred „General“ Hartlieb b/ Adam Meyer dr/ & Friends

 

Der 60. Geburtstag des Jazz Studios kann natĂŒrlich nicht wĂŒrdig begangen werden, ohne den Musikstil zu prĂ€sentieren, mit dem im NĂŒrnberger Jazzkeller mit den Canal Street Ramblers 1954 alles begann.

 

Bei der Vielzahl an Bands in der Metropolregion, die den Oldtime Jazz pflegen, fĂ€llt die Wahl schwer, ja, macht es unmöglich, sich fĂŒr eine Band zu entscheiden. Wir haben deshalb ein Urgestein der frĂ€nkischen Traditional-Jazzer, den Multiinstrumentalisten Mitch Sauer gebeten, eine All Star Formation zusammenzustellen und mit ihr den JazzfrĂŒhschoppen am Sonntag zu eröffnen.

 

Im Lauf des Konzerts werden weitere Musiker die Gelegenheit bekommen einzusteigen und zusammen mit dem Jazz Studio den Geburtstag bei heißem Jazz, ausgewĂ€hlten Bieren und lokalen Schmankerln ausgiebig zu feiern.

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-06_01
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 



.
Sonntag, 6. April 2014 – 18:00 Uhr
Jazz Studio, Paniersplatz 27/29

JazzKlusiv
GEBURTSTAGSFEIER
NUR fĂŒr Mitglieder des Jazz Studio NĂŒrnberg e.V.

Exklusiv fĂŒr die Mitglieder des Jazz Studios bietet dieses Konzert eine Begegnung mit Musikern, die die Geschichte des Clubs wesentlich mit geprĂ€gt haben.

 

Local Heroes
MARIZIKOSCH

Norbert Eisner reeds/ Bernhard Pichl p/ Gunther Kohl b/ Adam Meyer dr

 

1968 traten ein paar junge Musiker im NĂŒrnberger Jazz Studio auf die BĂŒhne und sorgten mit ihrem kompromisslosen free-playing fĂŒr einen Eklat. Ein Teil des Publikums verließ empört den Club. Einige Jahre spĂ€ter erregte die Gruppe Aufsehen mit einer sensationellen Mischung aus Rockjazz und Balkanbeat, versetzt mit groteskem Frank-Zappa-Humor.

 

25 Jahre spielte Marizikosch dann in der Besetzung mit Mario Moll am Piano, der leider im vergangenen Jahr verstorben ist. Zum Geburtstagskonzert ist Bernhard Pichl als Gast mit dabei. Auf dem Programm stehen selten gehörte Standards, Bebop-Originals und Balladen.

 

 

Local Heroes
TEX DÖRING TRIO FEATURING LUTZ HÄFNER

Lutz HĂ€fner

Lutz HĂ€fner ss, ts/ Tex Döring p/ Manfred „General“ Hartlieb b/ Uli Thielmann dr

 

60 Jahre Jazz Studio – 50 Jahre Tex Döring Trio – 40 Jahre Lutz HĂ€fner, wenn das kein Grund zum Feiern ist! Eine StĂ€rke der groovenden Rhythmuseinheit war immer auch die Begleitung namhafter Solisten wie Inge Brandenburg, Albert Mangelsdorf, Peter Herbolzheimer, Ack van Royen u.a. Zum JubilĂ€um wird das Trio eine solide Basis bilden, auf der Saxophon-Superstar Lutz HĂ€fner sich die Seele aus dem Leib blasen kann.

 

Das Tex Döring Trio im Internet:
www.gerds-musicpage.de/juwelen/doering-tex.html

 

Lutz HĂ€fner im Internet:
www.lutzhaefner.de

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-06_2
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 



.

Montag, 7. April 2014 – 20:00 Uhr
Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62
Eintritt: 25,00 / 16,00 / 14,00* EURO
*) fĂŒr Jazz Studio-Mitglieder, nur im Vorverkauf
Karten an der Abendkasse, bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder als  » Online-Ticket

Kooperation mit Bayern-Klassik





Der Höhepunkt der Jazzwoche 2014:
The Art of Jazz, Konzert Nr. 177

CHICO FREEMAN QUARTET

Chico Freeman

Chico Freeman ts, ss/ Antonio Farao p/ Heiri KĂ€nzig b/ Michael Baker dr

 

Die All Star Band besteht aus internationalen Topmusikern. Alle Mitglieder des Quartetts sind weltbekannt als Komponisten und virtuose Instrumentalisten. Das musikalische Konzept verbindet zeitlose klassische Elemente der Vergangenheit mit einem Blick auf die Zukunft, die einzigartigen Kompositionen können durchaus als neue musikalische Weltsicht wahrgenommen werden.

 

Chico Freeman zog 1976 nach New York, wo er mit Vertretern der Loft-Jazz-Szene arbeitete, aber auch mit Jeanne Lee und Sun Ra. WĂ€hrend er zunĂ€chst in eigenen Gruppen mit Anthony Davis oder Billy Hart den Avantgarde Jazz weiter auslotete, wendete er sich Anfang der 1980er auch der Traditionspflege zu. Zweimal war Chico im vergangenen Jahrhundert Gast im Jazz Studio NĂŒrnberg und 2002 spielte er ein Art-of-Jazz-Konzert in der Tafelhalle.

 

„Antonio is not only a fine pianist but a great one“ (Herbie Hancock ĂŒber Antonio Farao). Von der internationalen Kritik wird Antonio Farao als einer der grĂ¶ĂŸten lebenden Jazzpianisten bezeichnet. Er gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe.

 

Heiri KĂ€nzig blickt auf eine lange Karriere in der internationalen Szene zurĂŒck. Bereits mit 21 Jahren hat er mit dem großen Bebop-Trompeter Art Farmer gearbeitet. Seitdem hat der virtuose Bassist mit unzĂ€hligen berĂŒhmten Kollegen aus Europa und den USA gespielt.

 

Michael Baker hat seit seinem 18. Lebensjahr fĂŒr Whitney Houston als Musical Director und Schlagzeuger gearbeitet, produziert und arrangiert. Er ist als Schlagzeuger weltbekannt und auf vielen Platinproduktionen zu hören. Mit Jazzmusikern wie Herbie Hancock, Al Jarreau, Branford Marsalis, The Zawinul Syndicate, Wayne Shorter, Jimmy Smith u.a. war er auf Tour.

 

Chico Freeman im Internet:
de.wikipedia.org/wiki/Chico_Freeman

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-07
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 



.
Dienstag, 8. April 2014 – 20:00 Uhr
Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62
Eintritt: 19,00 / 12,00 / 10,00* EURO
*) fĂŒr Jazz Studio-Mitglieder, nur im Vorverkauf
Karten an der Abendkasse, bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder als  » Online-Ticket

Kooperation mit Bayern-Klassik





The Art of Jazz, Konzert Nr. 178
DIE DICKEN FINGER &
PETER BRÖTZMANN


Peter Brötzmann

Peter Brötzmann sax/ Olaf Rupp g/ Jan Roder b/ Oliver Steidle dr

 

Das Avantgardeereignis der Jazzwoche

 

In seinen Anfangsjahren heftig umstritten, fasziniert der kompromisslose Free-Jazz-Pionier Peter Brötzmann nach 50 Jahren immer noch mit seinem monolithischen Saxophonton. Zu seinem 70. Geburtstag wurden ihm Anerkennung und lĂ€ngst gebĂŒhrende Ehrungen zuteil: Der Lifetime Archievement Award beim New Yorker Vision Festival, der Kulturpreis der Stadt Wuppertal sowie der Deutsche Jazzpreis der Union Deutscher Jazzmusiker.

 

Oliver Steidle, bereits zu Studienzeiten in NĂŒrnberg als „Querkopf“ bekannt, zelebriert seit jeher seine anarchistische Ader, ob mit dem dadaistisch geprĂ€gten Roten Bereich, mit seiner Free Jazz Combo Soko Steidle oder mit seiner neuen Band Oli Steidle & The Killing Popes.

 

Auch die beiden anderen Mitglieder der Band Die Dicken Finger sind feste GrĂ¶ĂŸen im europĂ€ischen Konzertbetrieb. Olaf Rupp zĂ€hlt europaweit zu den Eliten der improvisierten Musik. Jan Roder ist vor allem durch die Band Monk’s Casino bekannt, welche auf ihre unverwechselbare Art das Gesamtwerk von Thelonious Monk interpretiert.

 

So darf man sich auf ein Treffen der Generationen freuen, auf einen Abend, der wild wird, laut und brachial, rauschhaft und kompromisslos.

 

Peter Brötzmann im Internet:
www.peterbroetzmann.com

 

Die Dicken Finger im Internet:
myspace.com/diedickenfinger

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-08_01
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

 

Anschließend – ab circa 23:00 Uhr:
im Jazz Studio, Paniersplatz 27/29
Eintritt: frei


Session
MATTHIAS ROSENBAUER & FRIENDS

Julian Bossert sax/ Johannes Billich p/ Alex Bayer b/ Matthias Rosenbauer dr

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/programm.php#2014-04-08_02
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 



.
Mittwoch, 9. April 2014 – 20:00 Uhr
Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62
Eintritt: 22,00 / 14,00 / 12,00* EURO
*) fĂŒr Jazz Studio-Mitglieder, nur im Vorverkauf
Karten an der Abendkasse, bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder als  » Online-Ticket

The Art of Jazz, Konzert Nr. 179
AKI TAKASE’S
NEW BLUES PROJECT


Aki Takase

Rudi Mahall bcl/ Nils Wogram tb/ Aki Takase p/ Eugene Chadbourne g/ Han Bennink dr

 

„Free Dixie“ – die Kraft kollektiver Improvisationslust

 

Das neue Projekt der Pianistin Aki Takase setzt bruchlos ihre Re-Imagination der Jazzgeschichte fort, die sie vor einigen Jahren mit ihren St.-Louis-Blues- und Fats-Waller-Projekten begonnen hatte. NatĂŒrlich greift Aki Takase auf die Stilformen von New Orleans und Swing zurĂŒck, doch daneben finden sich in ihrem Spiel auch die Vertracktheiten eines Eric Dolphy oder Thelonious Monk. Die Grand Dame des Free Jazz prĂ€sentiert bei ihrem New Blues Project keinen gefĂ€lligen Piano-Jazz, sondern Unerhörtes, Überraschendes mit Ecken und Kanten. Da zeigt sich ihre Vorliebe fĂŒr schrill kesse Melodien, verquere Rhythmen und abgrĂŒndigen Humor. Da schunkelt’s zunĂ€chst munter sekundenlang dahin, als wĂ€r’s ein Original-Dixieland. Da werden Oldies wie „Honeysuckle Rose“, „Memphis Blues“ oder „Jitterbug Waltz“ zitiert, um alsbald völlig dekonstruiert in eigene Kompositionen und freie Improvisationen einzufließen.

 

Aki’s bewĂ€hrte Sturm-und-Drang-Truppe löst sich von allen Klischees und Erwartungshaltungen und schraubt an den altbekannten Standards herum, dass es eine Freude ist: PrĂ€zise und anarchisch; technisch brillant und alles andere als regelkonform.

 

Aki Takase im Internet:
www.aki-takase.de

 

Diese Veranstaltung weiterempfehlen:
http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php#2014-04-09
Kopieren Sie diesen Link und fĂŒgen Sie ihn in den Text Ihrer Empfehlungs-E-Mail ein.

 

» Ăœbersicht: Alle Veranstaltungen der Jazzwoche

 



 
 
Chill-out oder Highlife in der Kellerbar
Hier treffen sich die GĂ€ste – und meist auch die Musiker – bei einem Glas Bier oder Wein (alkoholfreie GetrĂ€nke gibt es selbstverstĂ€ndlich auch) zum Plauschen und musikalischen Fachsimpeln. FĂŒr den kleinen Hunger werden belegte Brote, Brezen mit oder ohne Butter und andere Schmankerln gereicht.

Die Bar hat eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn und auch noch nach dem Konzert fĂŒr Sie geöffnet und ist in dieser Zeit telefonisch erreichbar unter der Nummer 0911 23555541.

» Die GetrĂ€nkekarte der Kellerbar



.

Der aktuelle Programmflyer als PDF

Jazzstudio Programmheft PDF Download

.



Wir danken dem Musikhaus Klier fĂŒr die
technische UnterstĂŒtzung

Musikhaus Klier

 

 

 

 

 

 

 

 



.





.



.





.





.





.

 

 

 

 

Grußwort   |   Übersicht   |   Jazzwoche NĂŒrnberg   |   Historie   |   Tipps .

 

 

Die Anfangsjahre
Es waren dreizehn jazzbegeisterte Youngsters, die am 2. April 1954 den Jazz Club NĂŒrnberg – spĂ€ter umbenannt in Jazz Studio NĂŒrnberg e.V. – grĂŒndeten. Nach einem kurzen Gastspiel in den GaststĂ€tten „Ritter“ und „Augsburger Hof“ wurde im Oktober desselben Jahres der Keller unter dem damals noch vom Krieg zerstörten Haus am Paniersplatz angemietet, entrĂŒmpelt, gereinigt, und mit mehr als notdĂŒrftiger Einrichtung bezogen. Erste Auftritte der Canal Street Ramblers und der Atlanta Combo sind verbrieft.

Am 5. Dezember 1954 fand die Eröffnung des heutigen Clublokals statt. Damit wurde der Grundstein fĂŒr einen der Ă€ltesten und renommiertesten Jazzclubs in Europa, ja sogar der ganzen Welt gelegt. Bemerkenswert ist, dass auch heute noch Pioniere aus der GrĂŒnderzeit regelmĂ€ĂŸig die Veranstaltungen besuchen, aktiv am Clubgeschehen teilnehmen und sich auf unterschiedlichste Weise ehrenamtlich engagieren. So ist es vielen langjĂ€hrigen Mitgliedern zu verdanken, dass das Jazz Studio in den vergangenen Jahrzehnten alle Hochs und Tiefs der Vereinsgeschichte erfolgreich gemeistert hat. In der jĂŒngeren Vergangenheit waren dies unter anderem: Walter SchĂ€tzlein, Paul Geier, Rudi Dorn, GĂŒnther PĂ€chtner, Harald Straube, Knut Kaschner, Frank Knöchel, Alfred Mangold, Ferdinand Kirchner, GĂŒnter Albrecht, Helmut SchĂŒler.

In den Anfangsjahren wurde noch eine freundschaftliche Konkurrenz mit dem bereits am 24. MĂ€rz 1953 gegrĂŒndeten Jazz Club Synkope NĂŒrnberg-FĂŒrth gepflegt, die dann mit dessen Auflösung im Jahre 1958 ihr Ende fand. Die aktivsten Mitglieder der Synkope traten dem Jazz Studio NĂŒrnberg e.V. bei und hatten seither in ihrer neuen Heimat maßgeblichen Anteil daran, dass das Jazz Studio so manchen Sturm ĂŒberlebte.

Das Erleben des Jazz war in dieser FrĂŒhzeit des Clubs zunĂ€chst von der Schallplatte geprĂ€gt, Live-Konzerte waren eher eine willkommene Ausnahme. Den ersten großen Live-Auftritt namhafter Jazzer auf der KellerbĂŒhne bestritten im Jahr 1955 Hazy Osterwald an Piano und Trompete, und seine Kollegen Sunny Lang am Bass, Dennis Armitage am Tenorsaxophon, Ernst Höllerhagen an der Klarinette und John Ward als Drummer. Die spontane Jam Session dauerte bis in die Morgenstunden.

In diese frĂŒhen Jahre fielen auch die großen Konzerte, die das Jazz Studio in Zusammenarbeit mit dem KonzertbĂŒro Lippmann & Rau in NĂŒrnberg arrangierte. Superstars wie Ella Fitzgerald, Count Basie, Miles Davis, Duke Ellington, John Coltrane, Dizzy Gillespie, Oscar Peterson, Lionel Hampton, Stan Kenton, Gerry Mulligan, Stan Getz oder das Modern Jazz Quartet spielten Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre entweder in der alten Messehalle am Leipziger Platz oder im „Lessingtheater“ im „Deutschen Hof“. Fast alle GrĂ¶ĂŸen des Jazz waren in jener Zeit in NĂŒrnberg zu Gast.


Live Jazz im Keller
Mit den 1960er Jahren begannen die regelmĂ€ĂŸigen Live-Konzerte im Keller. Giants des Jazz wie Chet Baker, Chico Freeman, Tomasz Stanko, Albert Mangelsdorff, Bud Freeman, John Scofield, Klaus Doldinger, Jimmy Giuffre, Tim Berne, Joe Henderson, Marty Ehrlich, Lee Konitz und zahllose andere kennen nicht nur die BĂŒhnen der Welt, sondern auch „The Stage“ im Keller unter der NĂŒrnberger Burg, die in einem GĂ€stebucheintrag des 29th Street Saxophon Quartet als „A Very Special Place“ beschrieben wird.

Auch fĂŒr viele regionale Musiker hat der Weg in eine erfolgreiche Zukunft im Jazz Studio begonnen: Peter Herbolzheimer, Wolfgang Haffner, Dieter Köhnlein, Rudi Mahall, Thomas Fink, Frank Möbus, Tex Döring, Lutz HĂ€fner, Dejan Terzic, Yogo Pausch, Oli Steidle und viele andere.

Ob Local Heroes oder internationale JazzgrĂ¶ĂŸen, alle Musiker schĂ€tzen nicht nur die OriginalitĂ€t und IntimitĂ€t des Jazz Studio, sondern auch sein stets fachkundiges, aufgeschlossenes und begeisterungsfĂ€higes Publikum. Enthusiastische GĂ€stebucheintrĂ€ge legen beredtes Zeugnis davon ab.


JAZZ OST-WEST
JAZZ OST-WEST war ein Festival, das seit 1966 alle zwei Jahre in NĂŒrnberg stattfand – organisiert vom Jazz Studio und veranstaltet von der Stadt NĂŒrnberg mit engagierter UnterstĂŒtzung durch die NĂŒrnberger Nachrichten, die im Rahmen dieser Veranstaltung ihren Internationalen Jazzpreis verliehen.

WĂ€hrend des Kalten Krieges diente das Festival als BegegnungsstĂ€tte zwischen Jazzmusikern aus Ost und West. Über lange Zeit war in NĂŒrnberg fĂŒr ein interessiertes Publikum die Möglichkeit gegeben, sich ĂŒber die aktuelle Entwicklung des Jazz in den USA und in den verschiedenen Teilen Europas sowie der damaligen Sowjetunion zu informieren. Nach dem Zerfall des Ostblocks verlor das Festival an Bedeutung. Die Zuschauerzahlen gingen zurĂŒck und auch das Bayerische Fernsehen ĂŒbertrug nicht mehr. Letztmalig wurde JAZZ OST-WEST im Jahr 2002 veranstaltet.


Über den Kellerrand hinaus
Das Jazz Studio NĂŒrnberg kooperiert mit anderen Partnern und Veranstaltern. So zum Beispiel bei der im Jahr 1980 gegrĂŒndeten Reihe The Art of Jazz, veranstaltet vom Jazz Studio und dem KunstKulturQuartier der Stadt NĂŒrnberg, mit Konzerten deutscher und internationaler KĂŒnstler in der NĂŒrnberger Tafelhalle. Im JubilĂ€umsjahr 2014 wird die stolze Zahl von 180 Konzerten erreicht. Großer Beliebtheit erfreuen sich die sommerlichen Konzerte der Reihe Jazz in the Garden im KulturGarten des KĂŒnstlerhauses (K4). Seit 2014 finden auch Konzerte im „Eppeleinsaal“ der Jugendherberge auf der NĂŒrnberger Burg statt.


Kooperationen und Ausblick in die Zukunft
Eine enge Zusammenarbeit verbindet das Jazz Studio mit der Hochschule fĂŒr Musik NĂŒrnberg. Dozenten, Studenten und Diplomanden der Fachgruppe Jazz haben hier die Gelegenheit, sich der Öffentlichkeit zu prĂ€sentieren. Ein Highlight im Jazz Studio-Programm ist das jĂ€hrlich stattfindende Dozentenkonzert zu Beginn des Wintersemesters. Jazzabende der verschiedenen Instrumentalklassen werden regelmĂ€ĂŸig im Keller am Paniersplatz veranstaltet, ebenso die Diplomkonzerte der Absolventen. Besonders fruchtbar ist dieses Zusammenwirken, wenn KĂŒnstler von Weltrang, die an der Musikhochschule Workshops durchfĂŒhren, abends im Jazz Studio beim „Starkonzert“ auftreten.

Seit 2011 wird gemeinsam mit der Hochschule fĂŒr Musik und dem NĂŒrnberger Jazzmusiker-Verein die Konzertreihe Young Lions on Stage organisiert, die den jungen Musikern der Szene ein willkommenes Podium bietet. Über zwei Wochen hinweg haben die „Rising Stars“ die Gelegenheit vor allem im Jazz Studio ihr Können zu zeigen. Gerade in  dieser Reihe drĂŒckt sich der in die RealitĂ€t umgesetzte Anspruch des Jazz Studio aus, seinen Auftrag als „Vereinigung zur Pflege der Jazzmusik“ – wie es in der Vereinssatzung heißt – nicht im Sinne einer musealen RĂŒckschau zu interpretieren, sondern als Fokus und Impulsgeber einer zukunftsorientierten lebendigen Jazzszene aufzutreten.


Das Jazz Studio – eine einzigartige Kultureinrichtung in der Metropolregion NĂŒrnberg
Ein historisches Kellergewölbe im Burgsandstein beherbergt die ClubrÀume. Das garantiert ein besonderes Ambiente, erfordert aber auch viel Pflege. Die Vermieter und die Mieter in der Nachbarschaft sind sehr verstÀndnisvoll, was den Betrieb erheblich erleichtert.

Die Innenausstattung der ClubrĂ€ume konnte im Jahr 2003 anlĂ€sslich des bevorstehenden 50-jĂ€hrigen JubilĂ€ums mit erheblichem finanziellem Aufwand grundlegend erneuert werden. Diese Aktion gelang nur durch die UnterstĂŒtzung der Zukunftsstiftung der Sparkasse, des Freistaats Bayern, der N-Ergie und durch den Verleger der NĂŒrnberger Nachrichten.

Zuletzt litt das Clublokal besonders unter dem Wassereintritt aus den darĂŒber liegenden HofflĂ€chen. Hier waren umfangreiche Sanierungsmaßnahmen nötig. Wieder hat die Zukunftsstiftung der Sparkasse NĂŒrnberg das Jazz Studio mit einem stattlichen Betrag unterstĂŒtzt. Auch bei der Inneneinrichtung gibt es immer wieder Erneuerungsbedarf. So ermöglichte die STAEDTLER-Stiftung die Anschaffung eines neuen Klaviers. Das begeistert Musiker wie Zuhörer.


Der Verein Jazz Studio NĂŒrnberg e.V.
Der Verein hat derzeit mehr als 200 Mitglieder. Er ist als gemeinnĂŒtzig anerkannt und kann, auch fĂŒr den Mitgliedsbeitrag, steuerlich absetzbare Spendenquittungen ausstellen. Im zweijĂ€hrigen Turnus wĂ€hlen die Mitglieder des Jazz Studio NĂŒrnberg e.V. einen fĂŒnfköpfigen Vorstand, der vollstĂ€ndig unentgeltlich die wichtigsten Bereiche des Vereins verantwortlich organisiert. Dazu gehören Technik und Logistik ebenso wie die Programmkoordination. UnterstĂŒtzt werden die Vorstandsmitglieder von circa zwanzig ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. lm BĂŒro ist fĂŒr den Aufgabenbereich Öffentlichkeitsarbeit und Programmadministration eine Teilzeitkraft tĂ€tig.

Das Funktionieren des Jazz Studio mit Live Jazz an Freitagen und Samstagen, gelegentlichen Konzerten auch wĂ€hrend der Woche und JazzfrĂŒhschoppen an ausgewĂ€hlten Sonntagen wĂ€re ohne die Hilfe der vielen Ehrenamtlichen undenkbar. Sie kĂŒmmern sich um die Einlasskontrolle und den Sound, das Funktionieren der Technik und den guten Zustand des Jazzkellers inklusive der Bar, die von Anfang an ein lebhafter Treffpunkt der Musiker und Besucher nach den Konzerten war und ist.

Finanziell steht der Club auf drei SĂ€ulen: Öffentliche ZuschĂŒsse, Eintrittseinnahmen und MitgliedsbeitrĂ€ge. Einen erheblichen Teil des Budgets trĂ€gt die Stadt NĂŒrnberg, daneben tritt auch der Bezirk Mittelfranken als UnterstĂŒtzer auf. Zudem wird der Verein durch zahlreiche Sponsoren gefördert. Das Jazz Studio erhĂ€lt immer wieder finanzielle UnterstĂŒtzung und Spenden von Firmen, Institutionen und Privatleuten. Das alles zusammen bildet eine solide Finanzbasis, die eine anspruchsvolle Location und ein niveauvolles Programm gewĂ€hrleistet.

Schließlich wird mit JazzTime NĂŒrnberg eine von zwei Clubmitgliedern moderierte Rundfunksendung angeboten. Gefördert wird das Programm maßgeblich von der Bayerischen Landeszentrale fĂŒr Neue Medien (BLM), wie auch von Radio F. „On Air“ ist JazzTime NĂŒrnberg jeden Donnerstag von 22 bis 23 Uhr auf den Sendefrequenzen von Radio F (auf UKW 94,5 und den Kabelfrequenzen 98,25 und 98,35).



Mehr ĂŒber die Geschichte des Jazz Studios …
… finden Sie hier:

 

» Jazz in Nürnberg & Fürth – Die Anfänge
Ein Beitrag von GĂŒnther PĂ€chter

 

» Von der Vorstadtkneipe zum Jazzunternehmen – das Jazz Studio Nürnberg
Ein Beitrag von Thomas Gerlach

 

» History – Erinnerungen
Ein Beitrag von Walter SchÀtzlein

 

[zurĂŒck]

.

[zum Seitenanfang]


 

 

 

 

Grußwort   |   Übersicht   |   Jazzwoche NĂŒrnberg   |   Historie   |   Tipps .

 

 

Preise
Die angegebenen Preisstufen (z.B. 18,00 / 12,00 / 6,00 Euro) gelten ab sofort auch im Vorverkauf (inkl. Vvk-GebĂŒhr) und sind folgendermaßen zu verstehen:

• normal / • ermäßigt / • fĂŒr Mitglieder

• normal = voller Eintrittspreis ohne ErmĂ€ßigung
• ermĂ€ßigt = für Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehrdienstleistende, Freiwilligendienstleistende (FSJ, FÖJ, BFD), für Inhaber des NĂŒrnberg-Passes, für Schwerbehinderte mit einem Behinderungsgrad von mehr als 50 Prozent sowie für Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen „B“ (ermĂ€ßigter Preis für die/den Schwerbehinderte/n UND eine Begleitperson) usw.
bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises.
• fĂŒr Mitglieder = Eintrittspreis exklusiv fĂŒr Mitglieder des Jazz Studio Nürnberg e.V.
In den Fällen, in denen kein gesonderter Mitgliederpreis ausgewiesen ist (z.B. bei Veranstaltungen an externen Spielstätten wie der Tafelhalle) können Mitglieder des Jazz Studio Nürnberg e.V. (gegen Vorlage des Mitgliedsausweises) Karten zum ermĂ€ßigten Preis erwerben.

Achtung: Karten zu dem an dritter Stelle genannten exklusiven Mitgliederpreis sind nur an der Abendkasse erhältlich.
[zurĂŒck]


Das Platzangebot im Jazzclub am Paniersplatz ist begrenzt. Es empfiehlt sich daher die Karten vorher zu kaufen – bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder online. Im Jazz Studio gibt es keine nummerierten PlĂ€tze. Es besteht keine Sitzplatzgarantie. Auch wenn Sie bereits im Besitz einer Karte sind, sollten Sie deshalb nach Möglichkeit 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn zum Konzert erscheinen.


 

Vorverkauf
Karten fĂŒr unsere Konzerte können Sie auch im Vorverkauf erwerben (NEU: Ab sofort ist die VorverkaufsgebĂŒhr in den genannten Ticketpreisen enthalten), und zwar ĂŒber eines der folgenden Service-Angebote:

Online: Drucken Sie Ihr Ticket gleich an Ihrem Computer selbst aus („print@home“) oder lassen Sie es sich mit der Post zuschicken. Die Bezahlung erfolgt per Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal. Nutzen Sie dazu jeweils den Link unterhalb der Preisangabe bei jedem Konzert oder diese » Ăœbersicht.

 
Bei einer der zahlreichen Vorverkaufsstellen im Großraum, die an das Ticketsystem von Reservix angeschlossen sind:
[zurĂŒck]

NĂŒrnberg:
NĂŒrnberger Nachrichten, NN-Ticket-Corner in der Mauthalle, Hallplatz 2
Stadt NĂŒrnberg, Kultur Information, Königstraße 93
NĂŒrnberg Ticket (Wöhrl/U1), Ludwigsplatz 12-24
Bayerischer Rundfunk, Studio Franken-Shop, Wallensteinstraße 117
FĂŒrth:
FĂŒrther Nachrichten, FN-Ticket-Point, Schwabacher Str. 106
Frankenticket FĂŒrth, Königstraße 95
da capo, Karolinenstraße 36
Erlangen:
Erlanger Nachrichten, EN-Ticket-Point, Hauptstraße 38
Erlangen Ticket, Rathausplatz 5 (Neuer Markt)
Erlangen Ticket, Fuchsenwiese 1 (E-Werk)
Schauburg – möbel.design.lebensart, Friedrichstraße 1
Altdorf:
Der Bote Altdorf, Unterer Markt 1
Amberg:
Amberger Zeitung, MĂŒhlgasse 2
Ansbach:
FrĂ€nkische Landeszeitung, NĂŒrnberger Straße 9-17
Bad Windsheim:
Windsheimer Zeitung (Delp Druck + Medien), Kegetstraße 11
DinkelsbĂŒhl:
ReisebĂŒro Faber, Mönchsrother Straße 42
Eckental:
Buch & Mediencenter Endreß, Eschenauer Hauptstraße 14
Feucht:
Der Bote Feucht, NĂŒrnberger Straße 5
Forchheim:
Nordbayerische Nachrichten, Hornschuchallee 7-9
H+E Ticketservice, Marktplatz 1
Gunzenhausen:
AltmĂŒhl-Bote, Marktplatz 47
Hersbruck:
Hersbrucker Zeitung (Pfeiffer Verlag und Medienservice), NĂŒrnberger Straße 7
Herzogenaurach:
Nordbayerische Nachrichten, An der SchĂŒtt 26
Hilpoltstein:
Hilpoltsteiner Zeitung, Marktstraße 7
Langenzenn:
Olgas Kartenservice, NĂŒrnberger Straße 22
Lauf:
Pegnitz Zeitung (Verlag Hans Fahner), NĂŒrnberger Straße 19
Neumarkt:
Neumarkter Nachrichten, MĂŒhlstraße 5
Neustadt an der Aisch:
Verlagsdruckerei Schmidt, NĂŒrnberger Straße 27-31
Pegnitz:
Nordbayerische Nachrichten, Hauptstraße 20
Röttenbach (ERH):
Relax Reisen, Hauptstraße 28
Roth:
Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung, Allee 2-4
Rothenburg ob der Tauber:
FrĂ€nkischer Anzeiger (Schneider Druck GmbH), Erlbacher Straße 102-104
Schwabach:
Schwabacher Tagblatt, Spitalberg 3
Weiden:
Medienhaus – Der Neue Tag, Weigelstraße 16
Weißenburg:
Weißenburger Tagblatt (Verlag und Druckerei Braun & Elbel), Wildbachstraße 16-18
Bad Windsheim:
Windsheimer Zeitung (Delp Druck + Medien), Kegetstraße 11

Auch deutschlandweit können sĂ€mtliche Konzertkarten fĂŒrs Jazz Studio an allen Vorverkaufsstellen erworben werden, die mit der Firma Reservix zusammenarbeiten. Die nĂ€chste Vorverkaufsstelle in Ihrer NĂ€he finden Sie » hier.

[zurĂŒck]

Das Jazz Studio: Der Spielort
Den Jazzkeller finden Sie am Paniersplatz 27/29. Er liegt direkt an der Burg. Ab Hauptmarkt 10 Minuten zu Fuß oder mit den Buslinien 46 oder 47 bis Haltestelle Maxtor. Es gibt leider keine Besucherparkplätze. Nachts bringt Sie der VAG-Nightliner ab Maxtor wieder sicher nach Hause!
Zur Location: [ weiter ]

Das Jazz Studio ist in der Regel freitags und samstags ab 20:00 Uhr geöffnet, die Konzerte beginnen um ca. 21:00 Uhr. An allen anderen Spieltagen ist der Club bereits ab 19 Uhr geöffnet – die Konzerte beginnen dann um 20 Uhr. WĂ€hrend dieser Öffnungszeiten erreichen Sie uns telefonisch unter (0911) 23555541.

» Lageplan des Jazzkellers auf „Google Maps“



Programmänderungen
Programmänderungen – bedingt durch Tournee-Absagen, Krankheit oder andere Gründe – sind leider nie vollkommen auszuschließen. Bitte informieren Sie sich in der Tagespresse, auf unserer Website oder durch unsere Programmansage unter der Telefonnummer 0911 224384.



Büroadresse
JAZZ STUDIO NÜRNBERG E.V.
Vestnertormauer 24, 90403 Nürnberg

Telefon, BĂŒro:  0911 364297
Telefon, Programmansage:  0911 224384
Fax:  0911 361690
E-Mail:  jazz(at)jazzstudio.de

» Lageplan von Jazzkeller und Jazz Studio-Büro
auf „Google Maps“








Chill-out oder Highlife in der Kellerbar
Hier treffen sich die GĂ€ste – und meist auch die Musiker – bei einem Glas Bier oder Wein (alkoholfreie GetrĂ€nke gibt es selbstverstĂ€ndlich auch) zum Plauschen und musikalischen Fachsimpeln. FĂŒr den kleinen Hunger werden belegte Brote, Brezen mit oder ohne Butter und andere Schmankerln gereicht.

Die Bar hat eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn und auch noch nach dem Konzert fĂŒr Sie geöffnet und ist in dieser Zeit telefonisch erreichbar unter der Nummer 0911 23555541.

» Die GetrĂ€nkekarte der Kellerbar


[zurĂŒck]

.

[zum Seitenanfang]



 

.
Grußwort   |   Übersicht   |   Jazzwoche NĂŒrnberg   |   Historie   |   Tipps